Typologien: Hüte

Studenten: Lukas Walbaum, Tobias Kaiser und Stefanie Tillmann, Gestaltungslehre 2, SoSe 2015

Es gibt verschiedenste Arten von Kopfbedeckungen. Sie sind Erkennungsmerkmal für ein Oberhaupt, schützen vor Wetterbedingungen oder sind Zeichen der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe. Oftmals können Kopfbedeckungen Emotionen ausdrücken oder haben eine semiotische Bedeutung. Fakt ist: Die Kopfbedeckung bedeckt nicht nur den Kopf! Viele Hüte, die du in dieser Grafik findest, hast du bestimmt schon einmal gesehen, wenn nicht sogar getragen. Doch weißt du eigentlich, wo er seinen Ursprung hat? Kennst du seine tiefere Bedeutung?Diese Grafik kann dir dabei helfen.

Plakat zur: Typologie Hüte

Farbe und Verzierungen lassen den Hut prunkvoller wirken und können imponieren. Meist haben die Hüte eine ähnliche Funktion, sobald sie aus Regionen kommen, in denen nur geringe klimatische Unterschiede herrschen. In sonnenreichen Gebieten besitzt fast jeder Hut eine lange Krempe, um die Haut vor Sonnenstrahlen zu schützen. Da die Krempe fest und steif sein sollte, wird diese meist aus Filz oder Bast hergestellt. Kopfbedeckungen aus weicher Wolle sind in kälteren Regionen anzutreffen. Somit lassen sich viele Hüte durch Form und Material unterscheiden.

Baukasten für die Grafiken: